Zukunft. Weiterbildung. Handwerk.

Projekte

Unternehmen Berufsanerkennung HWK – Mit ausländischen Fachkräften gewinnen

Förderung:  Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Partner: DIHK Service GmbH

Laufzeit: 01.01.2019 – 31.12.2021

Hintergrund

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks e. V. (ZDH) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK) initiierten im Jahre 2016 das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Gemeinschaftsprojekt „Unternehmen Berufsanerkennung – Mit ausländischen Fachkräften gewinnen“. Nach der erfolgreichen Einführung der Dachmarke „Unternehmen Berufsanerkennung“ wird die Arbeit seit Anfang 2019 in zwei separaten, aber miteinander kooperierenden Projekten fortgesetzt.

Im Projekt „Unternehmen Berufsanerkennung HWK“ ist es das Ziel, konkrete Angebote zu entwickeln, um Handwerksbetriebe im Anerkennungsprozess zu unterstützen. Dabei wird ein regionaler und branchenspezifischer Ansatz verfolgt, bei dem die individuellen Bedürfnisse der Betriebe im Fokus stehen.

Zielsetzung

Wir wollen Handwerksbetriebe über die Berufsanerkennung als Mittel der Fachkräfteentwicklung und -gewinnung gezielt informieren und ihnen die aktive Teilnahme am Anerkennungsprozess erleichtern. Mit konkreten Hilfestellungen sollen die betriebliche Anerkennungspraxis verbessert und strukturelle Hürden überwunden werden.

Vorgehen

Im Projekt kommen Betriebslotsen zum Einsatz, die in Betrieben vor Ort Beratungen rund um das Thema Berufsanerkennung und Anpassungsqualifizierung durchführen. Darüber hinaus sorgen die Betriebslotsen für eine bessere regionale Vernetzung der beteiligten Akteure (neben den Handwerkskammern etwa Jobcenter/Integration Points oder Kreishandwerkerschaften und Innungen).

Mithilfe von praxisnahen Materialien soll der Anerkennungsprozess an Transparenz gewinnen. Zum geplanten „Unterstützungs-Kit“ gehören ein Leitfaden und ein Werkzeugkasten bestehend aus konkreten Hilfestellungen wie Checklisten, wichtigen Formularen oder Curricula. Mit dieser Maßnahme soll die Grundlage für ein (teil-)standardisiertes Verfahren auf Best Practice-Niveau geschaffen werden.

Informationen sollen branchenorientierter als bisher aufgearbeitet werden und dabei relevante Problem- und Spezialthemen der Handwerksbetriebe aufgreifen. Neben der Kommunikation über bereits etablierte Kanäle (darunter Social Media-Plattformen und eine interaktive Wanderausstellung, die in Kooperation mit der DIHK Service GmbH entstanden ist) werden Multiplikatorenschulungen durchgeführt.

Partner-Handwerkskammern des Projektes

  • HWK Berlin
  • HWK Erfurt
  • HWK für München und Oberbayern
  • HWK Südwestfalen

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter:

www.unternehmen-berufsanerkennung.de