Zukunft. Weiterbildung. Handwerk.

ZWH erhält Comenius-EduMedia-Siegel

Am 23. Juni 2022 wurden die Web-based Trainings (WBTs) der ZWH zur Meistervorbereitung auf den Teil IV mit dem Comenius-EduMedia-Award 2022 in Berlin ausgezeichnet.

Die Comenius-EduMedia-Auszeichnungen werden seit 1995 europaweit von der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e. V. für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende Bildungsmedien verliehen.

Die ZWH erhielt für ihre WBTs die Auszeichnung „Comenius-EduMedia-Siegel“ in der Kategorie „Didaktische Multimediaprodukte (DMP)“. Die Begutachtung und Zertifizierung fand durch das Institut für Bildung und Medien der GPI und durch die Gutachter*innen der GPI-Jury statt.

Die Auszeichnung ist auch eine wichtige Anerkennung für die beiden ZWH-Mitarbeiterinnen Julia Hagemeier und Sarah Swoboda, die die WBTs erstellt haben, und ebenso ein Ansporn, auch zukünftig hochwertige Bildungsangebote für die Handwerkskammern zu erstellen.

Angesichts von Fachkräftebedarf, Nachwuchsproblemen und Unternehmensnachfolge fragen sich viele Betriebe, wie sie sich zukünftig aufstellen sollen. Herausforderungen wie Digitalisierung, Klimaschutz und globale Einflüsse auf Lieferketten kommen noch hinzu.

Um rentabel arbeiten und wettbewerbsfähig bleiben zu können, wird nachhaltige Betriebsführung immer bedeutsamer. Mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Qualifizierung sind gleich vier ZWH-Teams unter dem Motto „Zukunftsfähiges Handwerk“ bei der Internationalen Handwerksmesse in München vertreten.

Vom 6. Juli bis zum 10. Juli 2022 freuen sich die Projektteams von „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“, ProNet Handwerk, Unternehmen Berufsanerkennung und das INQA-Netzwerkbüro Sie dort begrüßen zu dürfen.

In der Zeit von 9:30 Uhr bis 18 Uhr werden wir an allen Messetagen am Stand mit der Nummer C5.368 für Sie da sein. Mit Handwerksbetrieben und Lehrpersonal werden wir vor Ort in den Austausch gehen, diese beraten sowie Handlungsoptionen und Qualifizierungsangebote aufzeigen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns am Stand besuchen und diese Information an Ihre Mitarbeitenden weitergeben.

Alles neu macht der Mai bekanntlich. Das Team des ZWH-Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ startet den projekteigenen Instagram-Kanal.

In schicker Optik geben wir Tipps zum nachhaltigen Handwerken und liefern praxisnahe Handreichungen wie Nachhaltigkeit gelingt. Wir freuen uns, wenn Sie den Kanal abonnieren und fleißig weiterempfehlen:

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf: nachhaltiges-handwerk.de

Alle Berufe des Handwerks auf einen Blick – die Neuauflage der handfest EXTRA erscheint Ende April 2022 und kann ab sofort bei der ZWH bestellt werden.

Von A wie Anlagenmechaniker bis Z wie Zweiradmechatroniker stellt das 52-seitige Magazin die Berufe des Handwerks vor und präsentiert darüber hinaus viele gute Gründe, die für eine Ausbildung im Handwerk sprechen. Die komplett überarbeitete Neuauflage kommt im neuen Layout daher und präsentiert wie gewohnt kurz und auf den Punkt alle Ausbildungsberufe des Handwerks.

handfest EXTRA ist mit einer Auflage von 100.000 DAS Berufsmagazin des Handwerks und eignet sich für den Einsatz in der Berufsberatung sowie als Give-away und Infomaterial für Veranstaltungen, Messen und Schulbesuche.

Die handfest EXTRA 2022 ist ab sofort bei der ZWH bestellbar. Bestellschluss ist der 6. April 2022.

Digitalisierung, Energiewende, Ressourcenverknappung: Das Handwerk braucht Fachkräfte, die sich den Herausforderungen unserer Zeit stellen und sie anpacken – und zwar gemeinsam! Hierfür entwickelt die ZWH im Projekt ProNet Handwerk neue Fortbildungen für das handwerkliche Bau- und Ausbaugewerbe.

Ziel der Fortbildungen ist es, mit neuen digitalen Technologien gewerkeübergreifende Projekte zu koordinieren sowie ganzheitliche Kundenberatungen und Dienstleistungen anbieten zu können. Auch das Bildungspersonal im Handwerk profitiert vom ProNet Handwerk-Projekt: In kurzen Online-Seminaren kann das Lehrpersonal ab Ende März 2022 seine Medienkompetenzen und didaktisch-methodischen Fähigkeiten stärken, die zur erfolgreichen Unterrichtsgestaltung im virtuellen Klassenzimmer und zum Einsatz von Blended-Learning-Angeboten befähigen

Für all diese Weiterbildungsangebote und für eine speziell auf das Handwerk zugeschnittene Prüfungssoftware wird noch in diesem Jahr der eCampus Handwerk errichtet. Auf der digitalen Lernpattform tummeln sich zukünftig Lernende und Lehrende, um sich zu vernetzen, gemeinsam zu lernen und voneinander zu profitieren. Wie diese Zusammenarbeit gelingen kann und welche Kurse und Tools für das Handwerk sowie das Lehrpersonal im Handwerk angeboten werden, erfahren Sie auf der Projekt-Homepage: pronethandwerk.de

Den neuen Imagefilm zum Projekt ProNet Handwerk können Sie ab sofort auf unserem YouTube-Kanal ansehen:

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit bei der Produktion des Imagefilms:

 

ProNet Handwerk wird als InnoVET-Projekt aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) umgesetzt.
Mit dem Programm InnoVET fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit Projekte mit dem Ziel, die Attraktivität, Qualität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung zu steigern. Durchgeführt wird das Programm vom Arbeitsbereich 4.4 – „Stärkung der Berufsbildung“ im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Finale – Wir waren dabei! Der Best-Practice Film „Nachhaltigkeit im Handwerk: FachWerk Zimmerei in Denkmalpflege und Holzbau“ des ZWH-Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ setzt sich beim Deutschen Wirtschaftsfilmpreis gegen 227 Konkurent*innen durch und muss sich am Ende doch geschlagen geben.

Der Nachhaltigkeitsbeitrag war in „Kategorie II – Wirtschaft gut präsentiert” aus 95 Einsendungen ausgewählt und unter die besten sechs Filme dieser Kategorie gewählt worden.

Im Rahmen der Videoproduktion des vom BMBF geförderten Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ sind neben dem nominierten Film noch weitere Beiträge entstanden, die Sie hier finden können.

Die Nominierung hat die gesellschaftliche Bedeutung des Themas nochmal verdeutlicht. Das Projektteam ist stolz darauf, dass mit dem Film aufgezeigt werden kann, welche Möglichkeiten nachhaltiges Wirtschaften mit sich bringt und hofft, dass noch viele weitere Betriebe das Potenzial für sich entdecken werden.

Das Projektteam gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern und möchte sich auch ganz herzlich bei Martin Kottmeier und dem Team der FachWerk Zimmerei in Denkmalpflege und Holzbau für die Teilnahme an der Videoproduktion und die praxisnahen Einblicke bedanken. Außerdem danken sie auch dem Team der Produktionsfirma Salt & Pictures GmbH recht herzlich, die den Nachhaltigkeitsfilm entwickelt, umgesetzt und eingereicht haben.

Die Preisträger*innen des 54. Deutschen Wirtschaftsfilmpreises sowie weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2021/09/20210902-das-sind-die-preistrager-des-54-deutschen-wirtschaftsfilmpreises-des-bmwi.html

Unter dem Motto „Zurück für die Zukunft“ findet am 4. Mai 2021 von 10 bis 12:30 Uhr ein bundesweites Vernetzungstreffen zur Stärkung von Rückkehr- und Fachkräfteinitiativen statt. Die Veranstaltung wird unter anderem vom bei der ZWH ansässigen INQA-Netzwerkbüro organisiert.

Durch die Coronakrise haben sich viele Herausforderungen für den Arbeitsmarkt und für die Gesellschaft als Ganzes neu sortiert. Essenziell bleibt die Gewinnung von qualifizierten Fachkräften. Wichtiger denn je wird die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Rückkehrinitiativen leisten auf diesen Feldern wertvolle Arbeit. Sie werben um Weggezogene und stärken damit Regionen, die besonders vom Fachkräftemangel betroffen sind. Sie unterstützen Rückkehrende und erleichtern diesen das Ankommen in der alten und neuen Heimat.

Um dieses Engagement zu würdigen, veranstaltet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 4. Mai 2021 von 10:00 bis 12:30 Uhr ein digitales Vernetzungstreffen für Rückkehr- und Fachkräfteinitiativen.

Die digitale Veranstaltung „Zurück für die Zukunft“ startet mit dem Livestream einer Podiumsdiskussion der Staatssekretäre Björn Böhning (BMAS), Marco Wanderwitz (BMWi) und Susi Möbbeck (Sachsen-Anhalt). In Anschluss bieten drei Fachforen Einblicke in die Arbeit von etablierten Rückkehrinitiativen und die Möglichkeit, im kleinen Kreis Fragen, Best Practice und neue Lösungen zu diskutieren.

Die Teilnehmenden haben zudem die Möglichkeit, mit einer Video-Visitenkarte sich selbst und ihr Netzwerk oder ihre Initiative vorzustellen und neue Kontakte zu knüpfen.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier. Die Anmeldung zur Veranstaltung sowie die Anleitung zur Erstellung Ihrer Video-Visitenkarte finden Sie hier.

Der Anmeldeschluss ist am 26. April 2021.

JOBSTARTER plus-Projekte unterstützen kleine und mittlere Unternehmen bei allen Fragen rund um die Berufsausbildung.

Der neue JOBSTARTER-Film zeigt, wie die von BMBF und ESF finanzierten Projekte arbeiten und Betriebe, Auszubildende und die duale Ausbildung profitieren. Zu Besuch beim Projekt „Ausbildung jetzt!“ in Hagen.

Im Februar ist die erste Nachhaltigkeitserklärung, die mithilfe des Nachhaltigkeits-Navigators Handwerk des ZWH-Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Betrieben stärken!“ entwickelt worden ist, offiziell durch den Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) akkreditiert worden.

Björn Rosenberg, Geschäftsführer der Rosenberg Immobilien Handwerkerservice Unternehmergesellschaft (UG), hat mit Unterstützung des Nachhaltigkeits-Navigators Handwerk alle notwendigen Informationen und Kennzahlen innerhalb kürzester Zeit zusammengetragen, um einen eigenen Nachhaltigkeitsbericht zu erstellen. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin-Köpenick beschäftigt derzeit 13 Mitarbeitende und ist im Service- und Kundendienst für Wohnungsbaugesellschaften und der Immobilienverwaltung tätig. Den Nachhaltigkeitsbericht der Rosenberg Immobilien Handwerkerservice UG finden Sie hier.

Lernen Sie den kostenlosen Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk selbst kennen!

Wenn Sie einen eigenen DNK-Nachhaltigkeitsbericht veröffentlichen möchten, dann nutzen Sie unseren Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk. Das Nachhaltigkeitstool ist als Browserversion verfügbar und führt Sie durch die Bestandsaufnahme Ihrer betrieblichen Nachhaltigkeit. Zusätzlich unterstützt der Navigator Sie dabei, Ziele für mehr Nachhaltigkeit zu bestimmen und kann so die Grundlage Ihrer betrieblichen Nachhaltigkeitsberichterstattung bilden.

Falls Sie eine eigene DNK-Nachhaltigkeitserklärung erstellen möchten, nutzen Sie den kostenlosen Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk des ZWH-Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Betrieben stärken!

Der Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk

Das JOBSTARTER plus-Projekt »DigIT_Campus – das Bauhandwerk der Zukunft« macht kleine und mittelständische Betriebe und ihre Auszubildenden fit für das Bauhandwerk 4.0.

Mit digitalen Lösungen Zeit und Geld sparen? Nachhaltig wirtschaften? Prozesse optimieren? Konkurrenzfähig bleiben?

DigIT_Campus unterstützt Betriebe dabei, ihre betriebliche Aus- und Weiterbildung an die Digitalisierung anzupassen und die darin liegenden Chancen für sich zu nutzen.

Maximal 40 Unternehmen aus der Region können von zwei kostenlosen Zusatzqualifizierungsmaßnahmen profitieren, die seit Herbst 2020 erstmalig im Bergischen Städtedreieck angeboten werden:

  • DigIT_Campus für KMU richtet sich an Unternehmer*in und Ausbilder*innen,
  • DigIT_Campus für Azubis an Auszubildenden ab dem 2. Lehrjahr.

Schwerpunktthemen der Weiterbildungsveranstaltungen sind: Digitalisierung, Nachhaltigkeit sowie Future Work Skills für die Baubranche.

„DigIT_Campus – das Bauhandwerk der Zukunft“ wird gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.

Weitere Infos und Anmeldung auf www.digitcampus.de