Zukunft. Weiterbildung. Handwerk.

Abschied des ZWH-Projekts HANDWERKhochN

Nach insgesamt vier spannenden und ereignisreichen Jahren endet das ZWH-Projekt „HANDWERKhochN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ zum 31. Dezember 2022. Um das Projekt gebührend zu verabschieden, blicken wir mit Ihnen noch einmal zurück.

Der Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk, das Herzstück des Projekts, hat mehr als 800 registrierte Nutzer*innen – mehr als 500 davon Handwerksbetriebe. Das Management-Instrument ist als moderne Web-App gelauncht worden und ermöglicht mehreren Nutzenden die Bearbeitung, wo und wann sie möchten. Während der und durch die Corona-bedingten Lockdowns wurde ein digitaler Wegweiser geschaffen, der sogar prämiert wurde. Das Projekt gewann den Hermann-Schmidt-Preis 2022 in der Kategorie „Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung“.

Zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten gehörten auch Workshops, Vorträge und Betriebsberatungen. Knapp 300 Personen nahmen an den Workshops teil. Darunter auch einige Betriebe, die bereits nachhaltig wirtschafteten und als „Gutes Beispiel“ bereitstanden. Dies wurde zur Rubrik auf unserer Website. 17 Betriebe gaben Interviews und zeigten auf, wie sie Nachhaltigkeit angegangen sind und wo sie bei dem Thema angesetzt haben.

Gute Tipps gab es dann bei Instagram: Auf dem projekteigenen Kanal haben wir jede Woche drei Tipps für die mehr als 500 Follower bereitgestellt, die Inspiration für eine nachhaltige Betriebsausrichtung geben. Dazu nutzten wir noch die Social-Media-Kanäle der ZWH mit. So kommen wir insgesamt auf knapp 500 Beiträge mit gut 7.500 Likes. Unsere Videos zu den nachhaltigen Betrieben und den Erklärfilmen haben bis zu 25.000 Klicks.

Vertreter*innen der Handwerkskammern ließen sich in einem Workshop zu Nachhaltigkeitsberater*innen ausbilden. Durch diese Multiplikator*innen-Schulungen wurde Wissen weitergegeben, sodass auch nach Projektende Betriebe den Navigator nutzen und Ansprechpartner*innen bei Fragen haben.

Falls Sie bei der Abschlussveranstaltung am 19. Oktober 2022 weder in Berlin noch virtuell dabei waren, können Sie hier das Video sehen.

Wir hatten Top-Redner*innen zum Thema Nachhaltigkeit im Handwerk eingeladen und ein Workshop-Teil mit praxisbezogenem Inhalt durchgeführt, aus dem echte Mehrwerte mitgenommen werden konnten. Zu den Redner*innen gehörte unter anderem die Geschäftsführerin des Bundesverbands Nachhaltige Wirtschaft e. V., Dr. Katharina Reuter. 85 Teilnehmende haben das Format neuen Typs angenommen und die hybride Veranstaltung zu einem Erfolg gemacht. Das Feedback der Teilnehmenden war durchweg positiv. Das Abschlussvideo sowie Fotos und Folien der Vortragenden finden Sie auch hier.

Wir sagen allen Kooperationspartner*innen aus dem Handwerks-, Bildungs- und Nachhaltigkeitsbereich „Danke“ und melden uns bei Neuigkeiten über den projekteigenen Instagram-Kanal.

Alle Berufe des Handwerks auf einen Blick – die Neuauflage der handfest EXTRA erscheint im Februar 2023 und kann ab sofort bei der ZWH bestellt werden.

Von A wie Anlagenmechaniker bis Z wie Zweiradmechatroniker stellt das 52-seitige Magazin die Berufe des Handwerks vor und präsentiert darüber hinaus viele gute Gründe, die für eine Ausbildung im Handwerk sprechen. Die überarbeitete Neuauflage kommt wieder im neuen Layout daher und präsentiert wie gewohnt kurz und auf den Punkt alle Ausbildungsberufe des Handwerks.

handfest EXTRA ist mit einer Auflage von jährlich 70.000 verkauften Magazinen DAS Berufsmagazin des Handwerks und eignet sich für den Einsatz in der Berufsberatung sowie als Give-away und Infomaterial für Veranstaltungen, Messen und Schulbesuche.

Die handfest EXTRA 2023 ist ab sofort bei der ZWH bestellbar.
Bestellschluss ist der 31. Januar 2023.

Preis je Heft: 0,85 EUR zzgl. 7% Mwst. und Versand
Vorteilspreis ab einer Bestellmenge von 1.000 Exemplaren: 0,75 EUR zzgl. 7% Mwst. und Versand

Ab einer Bestellmenge von 1.000 Magazinen ist wie immer auch ein Logoeindruck auf dem Titel sowie eine individuelle Seite (U3) möglich. Bestell- und Druckunterlagenschluss hierfür ist der 20. Januar 2023. Die Druckdatei muss im Format 210 mm x 280 mm + 3 mm Beschnittzugabe vorgelegt werden.

Ein Ansichsexemplar der aktuellen Ausgabe von 2022 ist hier einsehbar und downloadbar:

Der Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk des ZWH-Projekts HANDWERKhochN ist als moderne Web-App gelauncht worden, um Datenmüll zu vermeiden.

Jeden Tag sind wir online, laden Fotos, Videos und Dokumente herunter, meist ohne sich diese jemals wieder anzusehen. Die heruntergeladenen Daten vermüllen unsere Endgeräte. Als Nachhaltigkeitsprojekt setzen wir auch hier an und bieten eine bessere Lösung ohne den gewohnten Nutzungskomfort einzubüßen: als Progressive Web App brauchen Sie den Navigator nicht auf Ihr Smartphone herunterzuladen, sondern können die App einmalig über den Browser anwählen und anschließend auf dem Startbildschirm hinzufügen. Fertig!

Außerdem: An etwas arbeiten, als Entwurf speichern und später weiter daran arbeiten – das geht jetzt auch im Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk. Außerdem neu: das Delegieren von Aufgaben innerhalb der Web-App. Sie können jetzt einzelne Arbeitsschritte an Kolleg*innen oder Mitarbeitende übertragen.

Das kostenfreie Management-Tool wird zusammen mit Handwerker*innen kontinuierlich weiterentwickelt, damit sich der Navigator an den wirklichen Bedürfnissen der User orientiert. Im Dialog mit den teilnehmenden Betrieben konnten wir feststellen, dass weniger ein*e Einzelne*r im Navigator arbeitet, sondern, dass Nachhaltigkeitsbemühungen im Unternehmen meist von mehreren getragen wird. Daher war es nur eine logische Konsequenz, die neue Funktion schnell in der Web-App umzusetzen.

Die Web-App finden Sie hier.

„Hervorragende Vorträge, ich konnte viel mitnehmen. Vielen Dank“, sagte einer der Teilnehmer. „Vielen Dank“, sagen auch wir für die gelungene Abschlussveranstaltung des ZWH-Projekts HANDWERKhochN am 19. Oktober 2022 im Meistersaal des ZDH in Berlin.

85 Teilnehmende (online und vor Ort), durchschnittlich 2,5 Stunde Bleibezeit, vier Top-Referentinnen und drei Betriebsinhaberinnen, die von ihrem (nachhaltigen) Geschäftsalltag berichteten sowie die tolle Unterstützung des ZDH bei der Veranstaltungsorganisation. Das ist die wundervolle Erfolgsbilanz der Abschlussveranstaltung des ZWH-Projekts „HANDWERKhochN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“.

Nach vier Jahren Laufzeit hat sich das Projektteam etwas besonderes einfallen lassen: eine Veranstaltung neuen Typs. Als modernes, hybrides Event angelegt, blickten wir zurück wie nach vorne und setzten für die Teilnehmenden dabei weitere Impulse, wie Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben gestärkt werden kann.

Keynote-Speakerin Dr. Katharina Reuter (Geschäftsführerin Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e. V.) erläuterte in ihrem Impulsvortrag „Wie aus Hürden Chancen werden können“, wie die derzeitige Energie- und Ressourcenkrise für eine nachhaltige Ausrichtung genutzt werden kann.

Maren Streibel (Wissenschaftliche Referentin für Klimapolitik bei GermanZero e. V.) referierte darüber, wie Betriebe durch Klimaschutz im Handwerk zu Planungssicherheit gelangen.

Um nicht nur die ökologischen, sondern auch die sozialen Aspekte von Nachhaltigkeit zu betrachten, haben wir Prof. Dr. Anabel Ternès von Hattburg eingeladen. Sie ist Leiterin des Internationalen Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement der SRH Berlin (IISM) und Gründerin von GetYourWings. Sie brachte Impulse zu nachhaltigem Personalmanagement mit, das für das Handwerk mit seinem Fachkräftemangel ein wichtiger Beitrag war.

Die ökonomischen Vorteile einer nachhaltigen Geschäftsmodellausrichtung brachte Dr. Sarah Fluchs näher. Sie ist Economist für Klima, Umwelt & Kreislaufwirtschaft, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V.

Doch auch die Teilnehmenden haben mit regem Austausch, fruchtbaren Diskussionen und wertvollen Best-Practice-Berichten dazu beigetragen, dass aus dieser Veranstaltung neuen Typs ein Erfolg wurde.

Ein Abschlussvideo sowie Fotos und Folien der Vortragenden finden Sie hier:

Wann ist ein Nachhaltigkeitsprojekt wirklich nachhaltig? Wenn man Beratende aus Handwerksorganisationen und handwerksnahen Institutionen zu Nachhaltigkeits-Berater*innen macht!

Das ZWH-Projektteam von „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ nähert sich nach knapp vier Jahren Projektzeit der Zielgeraden. Das darin entwickelte Management-Instrument, der Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk, kann aber über das Projekt hinaus noch vielen weiteren Betrieben von Nutzen sein.

Daher bietet das Projektteam einen zweiteiligen Online-Workshop für alle an, die zu den Themen Nachhaltigkeit und zukunftsfähige Betriebsführung beraten wollen – eine Multiplikator*innenschulung also.

Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in das genannte kostenfreie Management-Instrument, das bei der Bestandsaufnahme der nachhaltigen betrieblichen Prozesse und der Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts nach den Anforderungen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) unterstützt. Durch die Arbeit mit dem Navigator erlernen die Teilnehmenden, wie sie Handwerksbetriebe bei ihrer nachhaltigen Ausrichtung kompetent beraten und begleiten können.

Sie möchten Handwerksbetriebe stärker zu Nachhaltigkeitsthemen beraten?  Dann melden Sie sich jetzt für eine der zwei Veranstaltungsreihen, bestehend aus jeweils zwei Online-Terminen, an. Für den Fall, dass Sie sich für die erste Veranstaltungsreihe anmelden möchten, aber lediglich den ersten Termin wahrnehmen können, besteht die Möglichkeit, in der zweiten Veranstaltungsreihe den zweiten Termin zu besuchen.

Erste Veranstaltungsreihe:

  • Do, 15.09.2022 (10:00 – 12:00 Uhr)
  • Di, 20.09.2022 (10:00 – 12:00 Uhr)

Zweite Veranstaltungsreihe:

  • Di, 08.11.2022 (10:00 – 12:00 Uhr)
  • Di, 15.11.2022 (10:00 – 12:00 Uhr)

Für die Teilnahme schicken Sie eine E-Mail an nachhaltiges-handwerk@zwh.de mit Angabe, an welcher Multiplikator*innenschulung Sie teilnehmen werden (1. oder 2. Veranstaltungsreihe).

Mehr Informationen erhalten Sie unter: https://nachhaltiges-handwerk.de/beratung/workshops/

Wir freuen uns, wenn Sie teilnehmen und die Informationen an Interessierte weiterleiten.

Am 23. Juni 2022 wurden die Web-based Trainings (WBTs) der ZWH zur Meistervorbereitung auf den Teil IV mit dem Comenius-EduMedia-Award 2022 in Berlin ausgezeichnet.

Die Comenius-EduMedia-Auszeichnungen werden seit 1995 europaweit von der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e. V. für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende Bildungsmedien verliehen.

Die ZWH erhielt für ihre WBTs die Auszeichnung „Comenius-EduMedia-Siegel“ in der Kategorie „Didaktische Multimediaprodukte (DMP)“. Die Begutachtung und Zertifizierung fand durch das Institut für Bildung und Medien der GPI und durch die Gutachter*innen der GPI-Jury statt.

Die Auszeichnung ist auch eine wichtige Anerkennung für die beiden ZWH-Mitarbeiterinnen Julia Hagemeier und Sarah Swoboda, die die WBTs erstellt haben, und ebenso ein Ansporn, auch zukünftig hochwertige Bildungsangebote für die Handwerkskammern zu erstellen.

Angesichts von Fachkräftebedarf, Nachwuchsproblemen und Unternehmensnachfolge fragen sich viele Betriebe, wie sie sich zukünftig aufstellen sollen. Herausforderungen wie Digitalisierung, Klimaschutz und globale Einflüsse auf Lieferketten kommen noch hinzu.

Um rentabel arbeiten und wettbewerbsfähig bleiben zu können, wird nachhaltige Betriebsführung immer bedeutsamer. Mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Qualifizierung sind gleich vier ZWH-Teams unter dem Motto „Zukunftsfähiges Handwerk“ bei der Internationalen Handwerksmesse in München vertreten.

Vom 6. Juli bis zum 10. Juli 2022 freuen sich die Projektteams von „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“, ProNet Handwerk, Unternehmen Berufsanerkennung und das INQA-Netzwerkbüro Sie dort begrüßen zu dürfen.

In der Zeit von 9:30 Uhr bis 18 Uhr werden wir an allen Messetagen am Stand mit der Nummer C5.368 für Sie da sein. Mit Handwerksbetrieben und Lehrpersonal werden wir vor Ort in den Austausch gehen, diese beraten sowie Handlungsoptionen und Qualifizierungsangebote aufzeigen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns am Stand besuchen und diese Information an Ihre Mitarbeitenden weitergeben.

Alles neu macht der Mai bekanntlich. Das Team des ZWH-Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ startet den projekteigenen Instagram-Kanal.

In schicker Optik geben wir Tipps zum nachhaltigen Handwerken und liefern praxisnahe Handreichungen wie Nachhaltigkeit gelingt. Wir freuen uns, wenn Sie den Kanal abonnieren und fleißig weiterempfehlen:

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf: nachhaltiges-handwerk.de

Digitalisierung, Energiewende, Ressourcenverknappung: Das Handwerk braucht Fachkräfte, die sich den Herausforderungen unserer Zeit stellen und sie anpacken – und zwar gemeinsam! Hierfür entwickelt die ZWH im Projekt ProNet Handwerk neue Fortbildungen für das handwerkliche Bau- und Ausbaugewerbe.

Ziel der Fortbildungen ist es, mit neuen digitalen Technologien gewerkeübergreifende Projekte zu koordinieren sowie ganzheitliche Kundenberatungen und Dienstleistungen anbieten zu können. Auch das Bildungspersonal im Handwerk profitiert vom ProNet Handwerk-Projekt: In kurzen Online-Seminaren kann das Lehrpersonal ab Ende März 2022 seine Medienkompetenzen und didaktisch-methodischen Fähigkeiten stärken, die zur erfolgreichen Unterrichtsgestaltung im virtuellen Klassenzimmer und zum Einsatz von Blended-Learning-Angeboten befähigen

Für all diese Weiterbildungsangebote und für eine speziell auf das Handwerk zugeschnittene Prüfungssoftware wird noch in diesem Jahr der eCampus Handwerk errichtet. Auf der digitalen Lernpattform tummeln sich zukünftig Lernende und Lehrende, um sich zu vernetzen, gemeinsam zu lernen und voneinander zu profitieren. Wie diese Zusammenarbeit gelingen kann und welche Kurse und Tools für das Handwerk sowie das Lehrpersonal im Handwerk angeboten werden, erfahren Sie auf der Projekt-Homepage: pronethandwerk.de

Den neuen Imagefilm zum Projekt ProNet Handwerk können Sie ab sofort auf unserem YouTube-Kanal ansehen:

Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit bei der Produktion des Imagefilms:

 

ProNet Handwerk wird als InnoVET-Projekt aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) umgesetzt.
Mit dem Programm InnoVET fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit Projekte mit dem Ziel, die Attraktivität, Qualität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung zu steigern. Durchgeführt wird das Programm vom Arbeitsbereich 4.4 – „Stärkung der Berufsbildung“ im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Finale – Wir waren dabei! Der Best-Practice Film „Nachhaltigkeit im Handwerk: FachWerk Zimmerei in Denkmalpflege und Holzbau“ des ZWH-Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ setzt sich beim Deutschen Wirtschaftsfilmpreis gegen 227 Konkurent*innen durch und muss sich am Ende doch geschlagen geben.

Der Nachhaltigkeitsbeitrag war in „Kategorie II – Wirtschaft gut präsentiert” aus 95 Einsendungen ausgewählt und unter die besten sechs Filme dieser Kategorie gewählt worden.

Im Rahmen der Videoproduktion des vom BMBF geförderten Projekts „HANDWERKN – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ sind neben dem nominierten Film noch weitere Beiträge entstanden, die Sie hier finden können.

Die Nominierung hat die gesellschaftliche Bedeutung des Themas nochmal verdeutlicht. Das Projektteam ist stolz darauf, dass mit dem Film aufgezeigt werden kann, welche Möglichkeiten nachhaltiges Wirtschaften mit sich bringt und hofft, dass noch viele weitere Betriebe das Potenzial für sich entdecken werden.

Das Projektteam gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern und möchte sich auch ganz herzlich bei Martin Kottmeier und dem Team der FachWerk Zimmerei in Denkmalpflege und Holzbau für die Teilnahme an der Videoproduktion und die praxisnahen Einblicke bedanken. Außerdem danken sie auch dem Team der Produktionsfirma Salt & Pictures GmbH recht herzlich, die den Nachhaltigkeitsfilm entwickelt, umgesetzt und eingereicht haben.

Die Preisträger*innen des 54. Deutschen Wirtschaftsfilmpreises sowie weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2021/09/20210902-das-sind-die-preistrager-des-54-deutschen-wirtschaftsfilmpreises-des-bmwi.html