Zukunft. Weiterbildung. Handwerk.

Online-Talk zur Vielfalt im handwerklichen Ehrenamt

Im Rahmen der Qualifizierungsreihe BBH Academy für die ehrenamtlichen Botschafter*innen, hat die Initiative „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“ ihren nächsten Termin geöffnet: Dieser ist nicht nur für die ehrenamtlichen Botschafter*innen konzipiert, sondern findet im Format eines Online-Talks statt.

„Mitreden, Mitgestalten und Vernetzen – handwerkliches Ehrenamt in der Einwanderungsgesellschaft“ – unter diesem Titel findet am 28.10.2021 von 17 bis 19:00 Uhr der Online-Talk der Initiative statt. Die Veranstaltung wird wie immer online über die Plattform BigBlueButton durchgeführt.

Gemeinsame Botschaft: mehr Vielfalt im Ehrenamt

Gemeinsam mit der Ehrenamtsakademie Handwerk NRW des WHKT, der Handwerkskammer Hannover und weiteren Partner*innen stellt die Initiative die wichtigsten Ehrenämter vor. In dem Termin sollen Angebote zur Unterstützung für ehrenamtliche Tätigkeiten aufgezeigt werden und ein Austausch mit Engagierten stattfinden.

Bei dem Talk ist auch der Botschafter Milad Kakone dabei, der selbst ehrenamtlich in einem Prüfungsausschuss aktiv ist. Gemeinsam mit ihm und allen Teilnehmenden will die Initiative Ideen sammeln, wie Zugewanderte in Zukunft stärker an Ehrenämtern partizipieren können.

Ehrenamt als Stützpfeiler der Selbstverwaltung des Handwerks

Das Ehrenamt gehört zum Selbstverständnis des Handwerks in Deutschland: Nicht nur in Prüfungsausschüssen, auch bei den Regelungen der Berufsausbildungen und dem Erlass von Prüfungsordnungen setzt das Handwerk auf ehrenamtliche Unterstützung.

Diese Unterstützung funktioniert allerdings nur, wenn sich Handwerker*innen ehrenamtlich einbringen. Das rückläufige Engagement im Ehrenamt wirft daher die Frage auf: Wie kann man Handwerker*innen wieder für das Ehrenamt begeistern? Und wie kann man breite Wissensangebote machen, sodass Interessierte informiert sind?

Diese Fragen nimmt die Initiative zum Anlass, die BBH Academy zu öffnen. Wer mehr über das Ehrenamt im Handwerk erfahren möchte, kann sich zu dem Online-Talk dazuschalten und sich informieren!

Zur Anmeldung: https://academy.botschafter-des-handwerks.de/

Workhop der neuen Botschafterinnen und Botschafter

Die Modell-Initiative „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“ (BBH) wird vom ehrenamtlichen Engagement von Menschen aus dem Handwerk mit Zuwanderungsgeschichte getragen. In drei der aktuell vier Pilotierungsregionen – den Kammerbezirken Hannover, Hildesheim-Südniedersachsen und Aachen – haben sich erstmals engagierte Azubis, Gesellinnen und Gesellen sowie Inhaberinnen und Inhaber von Handwerksbetrieben getroffen.

Zu einem Workshop in der Handwerkskammer Hannover und einem Auftakttreffen in der Handwerkskammer Aachen luden die Koordinationsteams der Kammern gemeinsam mit der ZWH zu einem Austausch über die Aufgaben der BBH und die regionale Planung für die Zukunft ein. Im Kammerbezirk der Handwerkskammer Südthüringen führte die lokale Koordination gemeinsam mit der ZWH für Kammermitarbeitende und externe Partner einen Workshop durch, in dem die regionale Umsetzung der Initiative konkretisiert wurde.

„Für jeden von uns gab es einen Menschen, der gesagt hat: Handwerk, das ist was für Dich! Und dieser Mensch will ich für andere sein. So kann ich dem Handwerk etwas zurückgeben!“ sagt Halil Yilmaz, Friseurmeister und Betriebsinhaber aus Weyhe, Niedersachsen. Yilmaz ist für den Auftaktworkshop der „Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks“ (BBH) an der Handwerkskammer Hannover am weitesten angereist: Der von ihm geleitete „Salon Volumen“ liegt im Landkreis Diepholz bei Bremen, gute 100 km Fahrtstrecke vom Sitz der für ihn zuständigen Handwerkskammer entfernt. Wie die anderen in der Runde ist er ein lebendiges Beispiel für die Bedeutung des Ehrenamts im Handwerk, die Volker Schmolz, Geschäftsführer des Campus Handwerk an der HWK Hannover, in seinem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung betonte.

Die Initiative „Botschafterinnen und Botschafter im Handwerk“ (BBH)

Die BBH sind Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und selbst Eingewanderte, die in Zukunft die Beratungs- und Informationsangebote der Handwerkskammern flankieren und mit ihren eigenen Erfahrungen für Berufswege ins Handwerk werben wollen. Um erfolgreich arbeiten zu können, erhalten sie von der ZWH und den lokalen Partnerkammern das für die Tätigkeit als Botschafterin oder Botschafter notwendige Handwerkszeug.

Hannover und Hildesheim-Südniedersachsen: intensiver Austausch bei ganztägigem Workshop

Gemeinsam mit der ZWH hat das niedersächsische „Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber“ am 15. Oktober zum ersten Treffen der BBH der beiden Pilotierungskammern elf Handwerker eingeladen. Sie sollten ihre neue Rolle kennenzulernen, nächste Schritte planen und vor allem: ihre ganz eigene, individuelle Botschaft finden.

Auch, wenn jede Botschaft individuell ist – alle sehen ihre Zukunft im Handwerk, wollen den Meister erlangen, sich selbstständig machen oder auch studieren. Und, hierüber waren sich alle Teilnehmenden einig: Vorankommen in Ausbildung und Arbeit, das erfordert vor allem Ausdauer und Motivation – und gute Deutschkenntnisse.

Dass das Handwerk viel zu bieten hat, darüber sind sich alle einig. Besonders die Arbeitsatmosphäre und kollegiale Unterstützung im Betrieb, auch bei Problemen im privaten Alltag, wird von vielen genannt. Auch das gute Gefühl dabei, mit den eigenen Händen Einzelstücke zu fertigen und im Außendienst direkten Kundenkontakt zu haben, verbinden die Botschafter mit dem Handwerk.

Am Schluss der Veranstaltung geben alle Teilnehmer ihr Feedback, und dabei wird klar: die Botschafter können ihre Treffen auch nutzen, um sich gegenseitig Ratschläge zu geben oder Informationen zu teilen – sei es zum Umgang mit Überstunden oder zu Fragen der verkürzten Ausbildung. Da die Ansprechpersonen der Handwerkskammern und erfahrene Betriebsinhaber mit im Raum sitzen, können offene Fragen oft direkt geklärt werden.

Workhop der neuen Botschafterinnen und Botschafter

Aachen: Erstes Treffen für Planung und Austausch

Im Kammerbezirk Aachen kamen am 16. Oktober 2019 die lokalen BBH, eine Handwerkerin und fünf Handwerker, zu einem ersten Kennenlernen und für die Planung gemeinsamer Veranstaltungen zusammen. Hierbei wurden viele interessante Ideen zusammengetragen – neben dem Kontakt zu Sprachschulen und Unterkünften für Geflüchtete wurde insbesondere die Rolle von Migrantenorganisationen als Partner für Veranstaltungen betont.

Der erste Einsatz der BBH im Kammerbezirk Aachen findet bereits am 8. November 2019 im Rahmen der Berufs- und Studienmesse „Zukunft Ausbildung Berufswahl“ der Berufskollegs der StädteRegion Aachen statt. Hier wollen sich die BBH der Öffentlichkeit vorstellen und beantworten Fragen der Besucherinnen und Besucher.

Ausblick: Qualifizierung und Unterstützung seitens Kammern und ZWH

Gemeinsam entwickeln die Pilotierungskammern und die ZWH ein Qualifizierungs- und Unterstützungsangebot für die BBH. Neben der Vermittlung von Wissen und Informationen zu den wichtigsten Berufswegen ins Handwerk und der Vernetzung mit verschiedenen Beratungs- und Bildungsangeboten der Kammern sind Module zu Präsentationstechniken und Kommunikation sowie zu interkultureller Sensibilisierung geplant.

Botschafterinnen und Botschafter des Handwerks ist eine von der ZWH im Rahmen ihrer Aktivitäten im Multipikatorenprojekt des Förderprogramms Integration durch Qualifizierung (MUT IQ) umgesetzte Initiative, finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Weitere Kammern als Kooperationspartner für die Initiative „Botschafterinnen und Botschafter im Handwerk“ sind herzlich willkommen.