Zukunft. Weiterbildung. Handwerk.

Projekte

KOLA – Kompetenzorientiertes Lernen im Arbeitsprozess mit digitalen Medien

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Partner: Handwerkskammer des Saarlandes, httc e. V. – Hessisches Telemedia Technologie Kompetenz-Center, Technische Universität Kaiserslautern (Fachbereich Sozialwissenschaften), ITA e. V. – Institut für Technologie und Arbeit

Rolle der ZWH: Externe Beratung und bundesweiter Transfer der Projektergebnisse

Laufzeit: 01.10.2014 – 30.09.2017

Ausgangslage

Komplexe Arbeitsprozesse in wissensintensiven Branchen erfordern von den Mitarbeitenden in zunehmendem Maße die Fähigkeit zum Selbstlernen sowie zum vernetzten, systematischen Denken und Handeln sowie zum Aufbau entsprechenden Handlungswissens. Es stellt sich die Frage, wie Auszubildende nicht nur in formalisierten Bildungskontexten, sondern auch im Verlauf ihrer täglichen Arbeit selbst anhand erfolgreicher Problemlösungen relevante Kompetenzen erwerben können.

Ziele und Vorgehen im Projekt

Das zentrale Ziel des Projekts war es herauszufinden, wie eine Kopplung formalen und informalen Lernens erreicht werden kann, in deren Zentrum ein fallbasiertes und situatives Lernen steht. Der Fokus über die verschiedenen Lernorte hinweg lag dabei auf den im Arbeitsprozess notwendigen Kompetenzen. Mithilfe eines digitalen Lernraums, der sowohl über Computer als auch über mobile Geräte, wie z. B. Smartphones und Tablets aufrufbar ist, soll den Auszubildenden eine bedarfsorientierte Begleitung angeboten werden. Gleichzeitig sollte untersucht werden, wie sich die Lernorte in der beruflichen Ausbildung durch mobiles Lernen stärker verzahnen lassen.

Projektergebnisse

Zentrale Ergebnisse des Projekts sind das didaktische Konzept und die KOLA-Lernumgebung. Die KOLA-Lernumgebung besteht zum einen aus einer App für Tablet und Smartphone und zum anderen aus einer Webanwendung. Die App kann von den Auszubildenden von überall aus aufgerufen werden (z. B. bei Fragen, die auf der Baustelle entstehen). Die Webanwendung richtet sich dagegen hauptsächlich an Ausbildende und Berufsschullehrer, um damit Arbeitsaufträge, Fotos und Lernmaterialien für die Auszubildenden auf der Lernplattform bereitzustellen. Das didaktische Konzept beschreibt die dem Projekt zugrundeliegenden Prinzipien des Lehrens und Lernens und stellt Nutzungsszenarien für den Einsatz der KOLA-Lernumgebung an den unterschiedlichen Lernorten vor.

Alle Informationen zum Projekt und die Projektergebnisse sind in folgender Broschüre zusammengefasst:

Die Demo-Version der KOLA-Lernumgebung kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

Der Quellcode von KOLA steht unter einer Open Source Lizenz unter folgendem Link zur Verfügung:

Ein Praxisbeispiel zur Verdeutlichung der Anwendungsmöglichkeiten der KOLA-Lernumgebung können Sie unter folgendem Link aufrufen:

Informationen über den Abschlussworkshop des Projekts finden Sie hier: