Zukunft. Weiterbildung. Handwerk.

Projekte

Jobstarter_Header

JOBSTARTER – Regionalbüro West

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF)

Laufzeit: seit 01.01.2006  I  aktuell 5. Förderphase 01.01.2017 – 31.12.2018

Neue Ausbildungsplätze und Lösungswege für aktuelle Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt und in der Ausbildung finden – darauf zielt das JOBSTARTER-Programm ab. Seit 2006 greift das Programm berufsbildungspolitische Themen auf und erprobt innovative Ansätze in den Regionen. Dabei wird die duale Berufsausbildung gefördert, um kleine und mittlere Unternehmen für die Zukunft zu stärken.

Kurzdarstellung

Mit Hilfe zahlreicher Maßnahmen zielt das Programm auf die Sicherung des künftigen Fachkräftenachwuchses kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Inhalte der Projekte umfassen ein breites Spektrum und unterscheiden sich je nach spezifischen Anforderungen der Förderlinien. Alle Projekte verfolgen aber das Ziel, mit den regionalen Partnern vor Ort die Bedingungen für die betriebliche Ausbildung in den Betrieben zu verbessern. Drei Ansätze sind dabei zentral:

  • Betriebe unterstützen
  • Ausbildung gestalten
  • Fachkräfte gewinnen

Bundesweit konnten durch die Gewinnung und Betreuung von Betrieben im Rahmen der JOBSTARTER-Projekte bereits rund 66.000 neue Ausbildungsplätze in KMU eingerichtet werden. Darüber hinaus ist das Programm in der Netzwerkarbeit und dem Transfer innovativer Ausbildungskonzepte in die betriebliche Praxis erfolgreich.

JOBSTARTER plus wurde im Auftrag des BMBF dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zur Durchführung übertragen. Zur Unterstützung und Stärkung des Regionalansatzes von JOBSTARTER werden vier über das Bundesgebiet verteilte Regionalbüros eingesetzt. Diese Büros stellen im Rahmen der Programmdurchführung eine wichtige “Brückenfunktion” zwischen der zentralen Programmstelle in Bonn und den Projekten und Ausbildungsinitiativen auf regionaler Ebene dar.

Seit Mai 2006 hat die ZWH als Regionalbüro West diese Funktion inne und ist zuständig für die Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland.

Projektziele

Die übergeordneten Zielsetzungen des JOBSTARTER Regionalbüros West bei der ZWH sind:

  • Spürbare Verbesserung der Ausbildungsplatzsituation in den zu betreuenden Bundesländern (Angebots-Nachfrage-Relation, Zunahme an Ausbildungsbetrieben und Ausbildungsplätzen, Verdichtung von Ausbildungsstrukturen durch intensivierte regionale Kooperationen).
  • Aufbau überregionaler thematischer Netzwerke zur Ausbildungsförderung, die ausgehend von den Impulsen des JOBSTARTER-Programms eine langfristige Nachhaltigkeit der Arbeitsergebnisse sichern.
  • Bedarfsgerechte und effektive Unterstützung von Projektträgern (von der Beantragung bis zum Projektabschluss), um die Zielsetzungen der JOBSTARTER-Projekte zu erreichen.
  • Durchführung von Workshops, Fachveranstaltungen und Konferenzen für JOBSTARTER.
  • Entlastung der JOBSTARTER-Programmstelle durch standardisierte und flexible Tätigkeiten.

Sämtliche Tätigkeiten werden diesen Zielsetzungen untergeordnet und flexibel an aktuelle Entwicklungen und situative Bedarfe angepasst.

Seit 2010 unterstützt das JOBSTARTER Regionalbüro West die Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung. Diese wurde als operative Begleitstruktur der vom BMBF geförderten Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ eingerichtet, deren Partner das Programm JOBSTARTER plus ist. Das Regionalbüro West unterstützt die Servicestelle auf regionaler Ebene und führt bedarfsgerechte Fachveranstaltungen und Workshops durch, dokumentiert und sichert Ergebnisse und arbeitet an der programmbezogenen Öffentlichkeitsarbeit mit.

Vorbildlich: Neue Bildungsbegleiter*innen in Dortmund

Am 09.11.2017 war es so weit: in einer großartigen und vielfältig besuchten Abschlussveranstaltung übergab die KAUSA Servicestelle Dortmund den Teilnehmer*innen ihres selbst entwickelten und zusammen mit lokalen Kooperationspartnern durchgeführten Schulungs-Seminars für Bildungsbegleiter*innen ihre Abschlusszertifikate.

Bildungsbegleiter*innen Seminar Kausa-Servicestelle Dortmund

Ob es um den Besuch der Grundschule, der weiterführenden Schule, den Übergang in Ausbildung oder den Erwerb des Abiturs und die Aufnahme eines Studiums geht: stets sind Eltern mit vielen Fragen bzgl. des Werdegangs ihrer Kinder konfrontiert. Mit der Schulung erhalten Eltern, ehrenamtlich Tätige in Kulturvereinen und Migrantenorganisationen sowie weitere Interessierte einen Überblick zum hiesigen Schul- und Berufsausbildungssystem. Diese Schulung bietet das Wissen und damit die Möglichkeit, Freunde, Verwandte, Vereinsmitglieder und Ratsuchende zum Themenspektrum „Übergang Schule-Beruf“ aufzuklären, zu informieren, zu beraten und bei Bedarf auch an entsprechende Institutionen und Einrichtungen weiterzuleiten.

Der feierliche Rahmen im Saal Westfalia des Rathauses der Stadt Dortmund sowie die Grußworte der Leiterin des Fachbereichs Schule der Stadt Dortmund, Frau Martina Raddatz-Nowack, und der Vorsitzenden des Schulausschusses der Stadt Dortmund, Frau Şaziye Altundai-Köse, unterstrichen die große Bedeutung und den herausragenden Erfolg dieser Maßnahme, die mittlerweile bereits knapp 50 Bildungsbegleiter*innen zertifiziert hat. Vorbildlich, nachahmenswert!

02./03.11.2017 und 06./07.11.2017, Düsseldorf
BILDUNGSKETTEN-Basisseminar

Das Bildungsketten-Basisseminar richtet sich an Berufseinstiegsbegleiter/-innen, die gerade ihre Tätigkeit aufgenommen haben. Ziel ist es, sie für ihren Auftrag, ihre komplexe Rolle und das breite Handlungsspektrum der Berufseinstiegsbegleitung zu sensibilisieren.

Programm

 


14.9.2017, Köln
BILDUNGSKETTEN Erfahrungsaustausch
„Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten“

Das Seminar richtet sich an Berufseinstiegsbegleiterinnen und Berufseinstiegsbegleiter, die Ihre Erfahrungen in der Arbeit mit psychisch auffälligen Jugendlichen untereinander austauschen und vertiefen wollen.

Programm

Copyright: Bildungsketten/Fotograf: Michael Schulte


8.6.2017, Köln
BILDUNGSKETTEN Dialog-Workshop
„Interkulturelle Sensibilisierung für Berufseinstiegsbegleitende“

Der Workshop soll Berufseinstiegsbegleitenden Hilfestellungen und Kenntnisse verfügbar machen um interkulturelle Begegnungen im beruflichen Alltag kompetent zu meistern.

Programm


16.5.2017, Köln BILDUNGSKETTEN Erfahrungsaustausch
„Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten“

Das Seminar richtet sich an Berufseinstiegsbegleiterinnen und Berufseinstiegsbegleiter, die Ihre Erfahrungen in der Arbeit mit psychisch auffälligen Jugendlichen untereinander austauschen und vertiefen wollen.

Programm


16. und 17. Mai 2017 in Lemgo
Branchennetzwerk JOBSTARTER-Kunststoffallianz

Die sog. „Kunststoffallianz“ ist ein gelungenes Beispiel für nachhaltige Projektarbeit. Es besteht aus ehemaligen und laufenden JOBSTARTER-Projekten rund um die Kunststoffbranche bzw. entlang der Wertschöpfungskette dieser Industrie und ist überregional vernetzt und beschäftigt sich mit Fragen der innovativen Berufsbildung in der deutschen Kunststoffindustrie.

Die Allianz trifft sich zwei Mal im Jahr an unterschiedlichen Standorten, um sich über Branchenmarketing, Fachkräftesicherung in der Kunststoffbranche, aktuelle Entwicklungen und Aktivitäten im Bereich Kunststoff sowie nahen Themen entlang der Wertschöpfungskette auszutauschen.

Am 16. und 17.05. fand das Treffen am Innovationscampus in Lemgo statt, am IKV, Institut für Kunststoffwirtschaft. Die rasante Geschwindigkeit, mit der digitale Technologien unsere Arbeits- und Lebenswelt verändert, fasziniert und wirft sogleich viele Fragen auf. Neben der Beleuchtung der Themen Arbeit 4.0 und die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Berufsbildung zeigte ein praxisnaher Rundgang durch die SmartFactoryOWL den Stand aktueller Forschung und Entwicklung sowie Übertragungsmöglichkeiten in die Praxis von KMU.

Programm


30.3.2017, Köln Regionales Netzwerktreffen der KAUSA-Servicestelle


15.3.2017, Nürnberg Überregionales Netzwerktreffen der EXAM-Projekte der 2. Förderrunde JOBSTARTER plus

Agenda


14.3.2017, NürnbergRegionaler Erfahrungsaustausch für die Projekte
der 1. Förderrunde JOBSTARTER plus

Das Treffen diente dem überregionalen Austausch der EXAM-Projekte.

Agenda


Projektbeispiele:

Das JOBSTARTER-Regionalbüro West begleitet über 20 Projekte in seinen Zielregionen Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und in dem Saarland. Dabei werden Projekte mit verschiedenen Themenschwerpunkten gefördert.

Ein Teil der Projekte hat zum Ziel, Studienabbrecher für eine betriebliche Ausbildung zu begeistern.

Video: Vom Hörsaal in die Werkstatt

 

Selbstständige mit Migrationshintergrund für die Berufsausbildung gewinnen, die Ausbildungsbeteiligung von jungen Migranten und Flüchtlingen erhöhen sowie Eltern über die berufliche Ausbildung informieren: Das sind die Ziele der KAUSA Servicestellen:

Bashar Dahhan suchte eine Perspektive für seine Familie – und fand sie in Deutschland. Mit Hilfe der KAUSA Servicestelle Köln gelang ihm über eine Einstiegsqualifizierung der Einstieg in die Ausbildung zum Industriekaufmann. Mehr zu seiner Geschichte finden Sie hier.

 

 

 

 

Zusätzlich zur Projektbetreuung bietet das JOBSTARTER – Regionalbüro West Veranstaltungen für Berufseinstiegsbegleiter/innen im Rahmen der Bildungsketten-Initiative an. In dieser Webdoku des BIBB finden Sie dazu ein Beispiel.

Weiterführende Links:

Logo_Bildungsketten

JOBSTARTER                         Bildungsketten

Buero-Jobstarter-West-Logoleiste