Zukunft. Weiterbildung. Handwerk.

Lehrgänge

ZWH-Rahmenlehrpläne

Rahmenlehrpläne dienen als „Übersetzungsinstrument“ in dem Sinne, dass sie die zentralen Vorgaben bestehender Prüfungsordnungen aufgreifen und diese hinsichtlich der Gestaltung entsprechender Vorbereitungslehrgänge konkretisieren bzw. ergänzen.

Die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) koordiniert eine Vielzahl von Rahmenlehrplanerstellungsverfahren im Handwerk. Im Rahmen der Verfahren unterstützt die ZWH die maßgeblichen Akteure – in der Regel Zentralfachverbände sowie Vertreter von Handwerkskammern – insbesondere hinsichtlich pädagogisch-didaktischer Aspekte. Ziel der zentralen Koordination und Begleitung ist die Sicherung bundeseinheitlich übergreifender Qualitätsstandards.

Auf diesem Wege sind in der Vergangenheit insbesondere zu den Teilen I und II verschiedenster Meisterprüfungsvorbereitungslehrgänge sowie zu weiteren Fortbildungen Rahmenlehrpläne entstanden.